Skip to main content

Preisträger 2004

Fischer Parkett GmbH & Co KG- 1. Preis

Fischer Parkett GmbH & Co KG Lauterbach 12 5152 Michaelbeuern Holzfußböden für das Palais Coburg, Wien

Die Sico-Intarsia fertigte für das Palais Coburg kunstvolle Parkettfußböden an, die nach historischen Vorbildern gefertigt wurden. Zunächst wurde der alte Fußboden fotografisch vermessen und nach entsprechender Bearbeitung am PC nachgefertigt. Die Fußböden sind in qualitativ hochwertigster Weise ausgeführt, die Dicke der Intarsien beträgt ca. 1 cm. Das Objekt stellt eine besonders gelungene Zusammenführung von moderner Technik und traditio- neller Handwerkskunst dar.

  • Aufrufe: 9005

Helminger OEG - 2. Preis

Helminger OEG Hinterschroffenau 10 5233 Hof Dachgeschoßausbau Dr. Stierle, Siegmund Haffner-Gasse 10

Der Restaurator und Vergolder Heinz Helminger führte eine Restaurierung der Dachkapelle Dr. Stierle durch. Die Arbeiten geschahen im Rahmen des Dachgeschoßausbaues. Die Kapelle mit den Abmaßen 7 x 3,5 m wurde durch einen Wassereintritt großflächig beschädigt. Da die Kapelle mehrfach übermalt war, musste zunächst die ursprüngliche Grundierung freigelegt werden, erst dann konnten mit entsprechenden Materialien die Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden. Teile der Kapelle mussten komplett neu nachgebildet werden.

  • Aufrufe: 5498

„WERKSTÄTTE BEURLE“ - 3. Preis

„WERKSTÄTTE BEURLE“ Trachten Gesellschaft m.b.H. Griesgasse 25 5020 Salzburg Festkleid Altentann

Die Werkstätte Beurle hat sich anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums im Jahr 1999 entschlossen, die Reihe „Erneuerte Trachten für Salzburg“ mit jährlichen Sammelblättern herauszugeben. Es werden dabei im Sinne der Trachtenerneuerung Modelle entwickelt, die unter Verwendung historischer Formen auch auf aktuelle Bezüge eingehen und in der Öffentlichkeit das Interesse an der Tracht wach halten. Das Festkleid Altentann bezieht sich auf die Ausstellung über Carl Mayr 2003 und erfordert in seiner Herstellung höchstes handwerkliches Können. Als Schnittvorlage kann man den Schnitt der Salzburger Wintertracht mit kleinen Abänderungen verwenden. Als Stoff für das Oberteil wird Samt verwendet, für den Rock Reinseidentafte oder Reinseidenbrokate, die farblich mit dem Oberteil kontrastieren. Nach der weitgehenden Fertigstellung des Oberteils wird das Schösserl genäht. Das fertige Schösserl wird auf den Leib aufgeheftet, der Rock aufgesteckt und in einem Arbeitsgang zusammengenäht. Der Rock wird entweder gezogen oder in Falten gelegt. Die Knopflöcher werden von Hand genäht, als Knöpfe werden – wenn möglich – Silberfiligranknöpfe verwendet, die man mit Glück im Antiquitätenhandel noch finden kann, aber natürlich auch andere Silberknöpfe. Das Stickereimotiv wird auf Vlieseline aufgezeich- net, auf den Reinseidentaft aufgebügelt und in der jeweils zum Rock passenden Farbe von der Rückseite auf die Vorderseite übertragen. Dann wird die Vorderseite in Blattstickerei, Stielstich und Kettenstich ausgestickt.

  • Aufrufe: 7847

Richard Kappeller - Anerkennungspreis

Kappeller Richard Gabelsbergerstraße 15 5020 Salzburg   Handgefertigter Damast Dolch

Einen handgefertigten Damast Dolch reichte der Messerschmied Richard Kappeller zum diesjährigen Handwerkspreis ein. Der Dolch wurde nach langer Planungsarbeit von Hand aus besten Materialien hergestellt. Die Klinge besteht aus 4 Bahnen türkischem Damast, die eine Mosaikleiste umschlingen. Die Technik stammt ursprünglich aus dem Orient und wurde von vielen Kulturen weiterentwickelt und perfektioniert. Das Parierelement und der Abschluss sind jeweils aus einem massiven Stück Feinsilber. Der Griff ist aus einem der exklusivsten Griffmaterialien, die in der Messermacherei verwendet werden können, nämlich aus einem Narwal-Zahn aus Grönland.

  • Aufrufe: 8512

Oberhofer Stahlbau Ges.m.b.H. - Anerkennungspreis

Oberhofer Stahlbau Ges.m.b.H. Otto-Gruber-Straße 4 5760 Saalfelden Wiedererrichtung der Schrannenhalle in München

Die Oberhofer Stahlbau Ges.m.b.H. erhielt den Auftrag zur Wiedererrichtung der Schrannen- halle in München. Eine Materialprüfung der Schmiede- und Graugussteile hatte ergeben, dass die ursprüngliche Halle den statischen Ansprüchen nicht mehr gewachsen war. Die Oberhofer Ges.m.b.H. fertigte Graugussteile, wie Säulen, Tragbalken, Fenstersäulen und dergleichen neu an, noch verwendbare Teile der denkmalgeschützten Halle wurden entsprechend restauriert und wieder verwendet. Die bestehenden Gussträger wurden mit Stahlkernen versehen, sodass die Gussteile im Wesentlichen dekorative Aufgabe haben.

  • Aufrufe: 6371